Dr. Wilhelm Osterspey

Dr. Wilhelm Osterspey

Arzt in Prüm (Eifel)

Dr. Wilhelm Osterspey wurde am 24. März 1875 in Mechernich als Sohn der Eheleute Johann Peter Osterspey und Christine Vitt geboren.

Er studierte in Kiel, Tübingen und Freiburg Medizin und promovierte auch dort.

Seine erste Praxis war 1903 bis 1906 in Schönecken. Seine ärztliche Tätigkeit in Prüm begann 1906.
Am 8. Juli 1904 heiratete er Margarthe Dorothea Katharina Altendorf aus Waxweiler. Die beiden Söhne Walter und Werner wurden 1904 in Schönecken und 1906 in Prüm geboren.

Er setzte sich schon in Schönecken für die Pflege der Eifellandschaft und Ihres Brauchtums, die sich der Eifelverein zu einer besonderen Aufgabe gemacht hatte ein und war langjährig als erster Vorsitzender in Prüm tätig.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges war er maßgeblich an Wiederaufbau und Ausbau des Prümer St. Joseph Krankenhaus beteidigt.

Die Ärzteschaft des Kreises Prüm ehrte ihn 1953 wegen seiner ununterbrochenen Tätigkeit über 50 Jahre als "Eifeler Landarzt" in einer besonderen Veranstaltung.

Das Haus des Wilhelm Osterspey befindet sich in Prüm, Hillstraße 16. Dieses Haus wurde von Werner Osterspey nach dem Tode des Vaters verkauft.

Gestorben ist er am 2. Januar 1955 in Prüm an einem Unfall - er wurde von einen vorbeifahrenden Rodelschlitten überrollt und starb kurz darauf an seinen Verletzungen.

Hochzeit am 9. Juli 1904

Das Brautpaar im oberen Drittel des Bildes rechts

Silberhochzeit am 9. Juli 1929

Die ganze Familie war anwesend